Veranstaltungen

Das gesamte Museumsgebäude ist barrierefrei zugänglich. Für Menschen mit Einschränkungen bietet das Museum Barberini speziell abgestimmte Führungen an.

Gesprächskonzert
KlangFarben. Zwischen französischen Harmonien und russischer Seele
Dienstag, 1. Dezember 2020, 19 Uhr

Dr. Clemens Goldberg, Autor und Kritiker rbbKultur
Dr. Ortrud Westheider, Direktorin Museum Barberini, Potsdam
Mitglieder der Kammerakademie Potsdam


Während viele russische Maler nach Frankreich reisten, um sich dort Anregungen zu holen, blieben russische Komponisten meist in ihrem Heimatland. Trotzdem fanden die charakteristischen musikalischen Mittel des Impressionismus Eingang in die stark national geprägte Musik Russlands. An die Stelle prägnanter Themen und traditioneller Formen trat das beherrschende Stilmittel: die „zerfließende“ Klangfarbe. Mit in sich kreisenden Melodiebewegungen und einer zunehmenden rhythmischen Auflösung ließen russische Komponisten wie Rachmaninov, Roslavets, Arenski und Glière klassische Strukturen hinter sich und stießen musikalische Entwicklungen an, die in die Moderne wiesen.

€ 25 / ermäßigt € 20
Die Veranstaltung findet im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Straße 10, 14467 Potsdam, statt.

Robert Falk: Lisa in der Sonne, 1907, Öl auf Leinwand, 94,5 x 81,7 cm, Staatliches Museum der Bildenden Künste der Republik Tatarstan, Kasan, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Robert Falk: Lisa in der Sonne, 1907, Öl auf Leinwand, 94,5 x 81,7 cm, Staatliches Museum der Bildenden Künste der Republik Tatarstan, Kasan, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Dienstag, 1. Dezember 2020, 19 Uhr

Dr. Clemens Goldberg, Autor und Kritiker rbbKultur
Dr. Ortrud Westheider, Direktorin Museum Barberini, Potsdam
Mitglieder der Kammerakademie Potsdam


Während viele russische Maler nach Frankreich reisten, um sich dort Anregungen zu holen, blieben russische Komponisten meist in ihrem Heimatland. Trotzdem fanden die charakteristischen musikalischen Mittel des Impressionismus Eingang in die stark national geprägte Musik Russlands. An die Stelle prägnanter Themen und traditioneller Formen trat das beherrschende Stilmittel: die „zerfließende“ Klangfarbe. Mit in sich kreisenden Melodiebewegungen und einer zunehmenden rhythmischen Auflösung ließen russische Komponisten wie Rachmaninov, Roslavets, Arenski und Glière klassische Strukturen hinter sich und stießen musikalische Entwicklungen an, die in die Moderne wiesen.

€ 25 / ermäßigt € 20
Die Veranstaltung findet im Nikolaisaal, Wilhelm-Staab-Straße 10, 14467 Potsdam, statt.

Robert Falk: Lisa in der Sonne, 1907, Öl auf Leinwand, 94,5 x 81,7 cm, Staatliches Museum der Bildenden Künste der Republik Tatarstan, Kasan, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Robert Falk: Lisa in der Sonne, 1907, Öl auf Leinwand, 94,5 x 81,7 cm, Staatliches Museum der Bildenden Künste der Republik Tatarstan, Kasan, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Als Besucher/in des KlangFarben-Konzerts erhalten Sie bis zum 31. Dezember 2020 einmalig freien Eintritt in das Museum Barberini. Der Besuch ist ausschließlich mit einem vorab reservierten Zeitfenster möglich. Bitte buchen Sie dafür unter www.museum-barberini.de ein 0 Euro-Ticket und zeigen Sie Ihre Konzertkarte als Nachweis beim Einlass vor.  

In Zusammenarbeit mit der Kammerakademie Potsdam.

Karten können persönlich in der Ticket-Galerie des Nikolaisaals (Mo.-Fr., 12-17 Uhr), telefonisch (0331 - 28 888 28) oder an der Abendkasse (jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn) erworben werden.

Vortragsreihe
Kunst Spezial am Donnerstag
Jeden Donnerstag um 17 Uhr

Die Werke der Sammlung Hasso Plattner lassen die Geschichte des Impressionismus in all ihren Facetten lebendig werden. Mit dem Beginn der Präsentation Impressionismus. Die Sammlung Hasso Plattner bietet das Museum Barberini jeden Donnerstag einen Vortrag an der Medienwand zu einem besonderen Aspekt. Unter dem Motto Kunst Spezial wenden sich Guides, Kuratoren und Restauratoren des Museums an interessierte Besucher. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Fachgebiete und Arbeitsbereiche berichten sie von ihrer Museumsarbeit, ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen und eröffnen neue Perspektiven auf die Kunstwerke der Sammlung.

Jeden Donnerstag
17 Uhr (45 Min.)
Auditorium
Je € 21 / ermäßigt € 15 inkl. Eintritt

Für Barberini Friends € 5

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Frühzeitige Buchung wird empfohlen.
Es gelten die aktuellen Regelungen der Corona-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg.

Paul Signac: Der Hafen bei Sonnenuntergang, Opus 236 (Saint-Tropez), 1892, Sammlung Hasso Plattner

Paul Signac: Der Hafen bei Sonnenuntergang, Opus 236 (Saint-Tropez), 1892, Sammlung Hasso Plattner

Jeden Donnerstag um 17 Uhr

Die Werke der Sammlung Hasso Plattner lassen die Geschichte des Impressionismus in all ihren Facetten lebendig werden. Mit dem Beginn der Präsentation Impressionismus. Die Sammlung Hasso Plattner bietet das Museum Barberini jeden Donnerstag einen Vortrag an der Medienwand zu einem besonderen Aspekt. Unter dem Motto Kunst Spezial wenden sich Guides, Kuratoren und Restauratoren des Museums an interessierte Besucher. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Fachgebiete und Arbeitsbereiche berichten sie von ihrer Museumsarbeit, ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen und eröffnen neue Perspektiven auf die Kunstwerke der Sammlung.

Jeden Donnerstag
17 Uhr (45 Min.)
Auditorium
Je € 21 / ermäßigt € 15 inkl. Eintritt

Für Barberini Friends € 5

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt. Frühzeitige Buchung wird empfohlen.
Es gelten die aktuellen Regelungen der Corona-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg.

Paul Signac: Der Hafen bei Sonnenuntergang, Opus 236 (Saint-Tropez), 1892, Sammlung Hasso Plattner

Paul Signac: Der Hafen bei Sonnenuntergang, Opus 236 (Saint-Tropez), 1892, Sammlung Hasso Plattner


Bilder und ihre Rahmen
Felicitas Klein, Gemälderestauratorin
Lutz Stöppler, Kunsthistoriker

Fast alle impressionistischen Gemälde der Sammlung Hasso Plattner sind mit prächtigen Goldrahmen versehen. Auf wen ist diese aufwändig gestaltete Rahmung zurückzuführen? Entschied das der Künstler oder der Kunsthändler, um das Bild besser verkaufen zu können? Datieren die Bilderrahmen aus der Entstehungszeit der Werke oder wurden sie zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt? Die Restauratorin Felicitas Klein und der Kunsthistoriker Lutz Stöppler nähern sich diesen Fragen in einem Dialog der Disziplinen. Durch die gemeinsame Betrachtung von Bild und Rahmen gerät die Frage der Inszenierung eines Kunstwerks ins Blickfeld das nicht im freien Raum, sondern im Spannungsfeld von Kunstproduktion, -markt und Moden steht.

Donnerstag, 8. Oktober, 17 Uhr »



Die Macht der Farben. Technik und Farbwahl der Impressionisten und Fauvisten
Peter Eurlings, Kunsthistoriker

Das Interesse der Impressionisten galt der Darstellung von Natur- und Lichtphänomenen. Sie malten mit hellen reinbunten Farben und setzten komplementäre Kontrastfarben in starken Pinselstrichen oder auch punktartig nebeneinander. Die Methoden und Farbpaletten waren genauso unterschiedlich wie die Maler und ihre künstlerischen Arbeitsweisen. Peter Eurlings stellt die Herangehensweisen und Techniken der Maler des Impressionismus vor.

Donnerstag, 15. Oktober, 17 Uhr »

Donnerstag, 3. Dezember, 17 Uhr



Tour de France. Eine Reise zu den Lieblingsorten der Impressionisten
Dr. Claire Guinomet, Kunsthistorikerin

Auf den Spuren der Impressionisten werden verschiedene Regionen – die Normandie, die Île-de-France mit Paris und die Provence – mit ihren geschichtlichen und kulturellen Besonderheiten vorgestellt, und der Einfluss dieser Orte auf die Maler wird beleuchtet.

Donnerstag, 22. Oktober, 17 Uhr »

Donnerstag, 10. Dezember, 17 Uhr



Kunst auf Augenhöhe. Kinder erklären Kunst
Barberini-Kids-Guides im Alter von 10-16 Jahren stellen ihre Lieblingsbilder aus der Sammlung vor.

Donnerstag, 29. Oktober, 17 Uhr »

Donnerstag, 26. November, 17 Uhr



Öffentliche Einführung für Sehbehinderte und Blinde
Alexandra Schmöger, Kunsthistorikerin

Die Einführung arbeitet mit detaillierten Bildbeschreibungen, tastbaren Gegenständen und Fühlbildern und macht so die Sammlung Impressionismus. Die Sammlung Hasso Plattner auch für Sehbehinderte und Blinde zugänglich.

Donnerstag, 12. November, 17 Uhr



Einführung in die Sammlung Hasso Plattner für Schwerhörige und Gehörlose
Alexandra Schmöger, Kunsthistorikerin, mit Gebärdendolmetscherin

Die Einführung wird von einem Gebärdendolmetscher begleitet.

Donnerstag, 17. Dezember, 17 Uhr