Veranstaltungen

Filmreihe zur Ausstellung
Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne

In der Entwicklung des modernen Amerikas spielte der Film eine wichtige Rolle – 1927 gab es bereits über 20.000 Kinos in den USA. Der moderne Blick auf die Stadt ist geprägt von den Gemälden Edward Hoppers, der vom Kino beeinflusst war und dessen Bilder auf das Kino zurückwirkten. In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam zeigt eine Filmreihe die ästhetische und motivische Verwandtschaft beider Bildmedien.
Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher/-innen wechselseitig ermäßigten Eintritt.


Veranstaltungsort: Filmmuseum Potsdam

Mehr erfahren

Edward Hopper: Sonntag, 1926, The Phillips Collection, Washington D. C.

Edward Hopper: Sonntag, 1926, The Phillips Collection, Washington D. C.

Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne

In der Entwicklung des modernen Amerikas spielte der Film eine wichtige Rolle – 1927 gab es bereits über 20.000 Kinos in den USA. Der moderne Blick auf die Stadt ist geprägt von den Gemälden Edward Hoppers, der vom Kino beeinflusst war und dessen Bilder auf das Kino zurückwirkten. In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam zeigt eine Filmreihe die ästhetische und motivische Verwandtschaft beider Bildmedien.
Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher/-innen wechselseitig ermäßigten Eintritt.


Veranstaltungsort: Filmmuseum Potsdam

Edward Hopper: Sonntag, 1926, The Phillips Collection, Washington D. C.

Edward Hopper: Sonntag, 1926, The Phillips Collection, Washington D. C.

Mehr erfahren

Abspannen, Anreichern, Austauschen

7. September 2017, 17–21 Uhr

Das Museum Barberini bringt mit Barberini After Five ein Programm für junge Besucherinnen und Besucher nach Deutschland. Wir bieten Ausstellungsrundgänge, Austausch auf Augenhöhe und Freude an der Kunst in entspannter Atmosphäre.

Am Donnerstag, 7.9.2017 laden wir zusammen mit der Bar Fritz'n in den Museumsgarten ein. DJ Knick Neck legt bei gutem Wetter unter freiem Himmel auf und dazu serviert die Bar Fritz'n feine Drinks.

Stündlich von 17.30 bis 19.30 Uhr beginnt ein Ausstellungsrundgang – Treffpunkt ist im Foyer.

Barberini Young Friends: kostenfrei
Barberini Friends: € 3
Studierende und Auszubildende: € 5
Regulär inkl. Eintritt: € 17
Ermäßigt inkl. Eintritt: € 13

Tickets

Das Museum Barberini bringt mit Barberini After Five ein Programm für junge Besucherinnen und Besucher nach Deutschland. Wir bieten Ausstellungsrundgänge, Austausch auf Augenhöhe und Freude an der Kunst in entspannter Atmosphäre.

Am Donnerstag, 7.9.2017 laden wir zusammen mit der Bar Fritz'n in den Museumsgarten ein. DJ Knick Neck legt bei gutem Wetter unter freiem Himmel auf und dazu serviert die Bar Fritz'n feine Drinks.

Stündlich von 17.30 bis 19.30 Uhr beginnt ein Ausstellungsrundgang – Treffpunkt ist im Foyer.

Barberini Young Friends: kostenfrei
Barberini Friends: € 3
Studierende und Auszubildende: € 5
Regulär inkl. Eintritt: € 17
Ermäßigt inkl. Eintritt: € 13

Tickets

Kinderkunstaktion in den Sommerferien
Wir bauen ein Alexander-Calder-Mobile!

Im Fokus des Workshops steht Alexander Calder, der in seinem Werk 'Red Polygons' abstrakte Formen mit leuchtender Farbigkeit und Bewegung verbindet. Nach seinem Verständnis 'ist ein Mobile ein Stück Poesie, das vor Lebensfreude tanzt und überrascht.'
Dies soll im Workshop erfahrbar werden, indem die Teilnehmer selbst ein Mobile bauen und so ein Verständnis dieser scheinbar schwerelosen und gleichgewichtigen Konstruktion entwickeln.

Montag, 28.8., 14–16 Uhr
Altersempfehlung: 8-12 Jahre
Kosten: 10 Euro (Materialkosten)

Begleitende Eltern, Großeltern, Freunde sind herzlich eingeladen. Anmeldung erbeten.

Alexander Calder: Rote Polgone, um 1950, The Phillips Collection, Washington, D.C., Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Alexander Calder: Rote Polgone, um 1950, The Phillips Collection, Washington, D.C., Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Wir bauen ein Alexander-Calder-Mobile!

Im Fokus des Workshops steht Alexander Calder, der in seinem Werk 'Red Polygons' abstrakte Formen mit leuchtender Farbigkeit und Bewegung verbindet. Nach seinem Verständnis 'ist ein Mobile ein Stück Poesie, das vor Lebensfreude tanzt und überrascht.'
Dies soll im Workshop erfahrbar werden, indem die Teilnehmer selbst ein Mobile bauen und so ein Verständnis dieser scheinbar schwerelosen und gleichgewichtigen Konstruktion entwickeln.

Montag, 28.8., 14–16 Uhr
Altersempfehlung: 8-12 Jahre
Kosten: 10 Euro (Materialkosten)

Begleitende Eltern, Großeltern, Freunde sind herzlich eingeladen. Anmeldung erbeten.

Alexander Calder: Rote Polgone, um 1950, The Phillips Collection, Washington, D.C., Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Alexander Calder: Rote Polgone, um 1950, The Phillips Collection, Washington, D.C., Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini