Veranstaltungen › Aktuell

Heutige Veranstaltungen

Der Austausch und die Freude an der Kunst stehen im Fokus. Das Museum bietet täglich öffentliche Führungen an. Workshops für Erwachsene und für Kinder ergänzen das Programm. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm zu den Ausstellungen.

25. Februar
11:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

12:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

15:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

Veranstaltungen

Führung
"Die Welt der Artisten und Harlekine" Themenführung im Museum Barberini und im Potsdam Museum
Mittwoch, 28. Februar 2018, 17 Uhr

Die Figur des Bajazzos, Clowns oder Harlekins war Anfang des 20. Jahrhunderts ein beliebtes Bildmotiv. Wie Max Beckmann ließ sich auch der Spätexpressionist Fritz Ascher von den szenischen Darstellungen in Ruggero Leoncavallos Oper Der Bajazzo (1892) und der gleichnamigen Figur inspirieren. Beide Künstler machten die Gefühlswelt des Clowns auf ihre Weise zum Gegenstand von Einzelbildnissen. Mit intensiven Farben und ausdrucksstarker Mimik veranschaulichten sie die Emotionen des Bajazzos.

€ 10 / ermäßigt € 8

Start um 17 Uhr im Foyer des Museums Barberini mit einer 30-minütigen Führung durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater; nach einem Ortswechsel geht es – gleich nebenan am Alten Markt – im Potsdam Museum in der Ausstellung Leben ist Glühn. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher (bis 11.3.2018) weiter.

In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam

Tickets

{"1010":"Max Beckmann  1884–1950
Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936,
Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Copyright Foto: Walter Bayer, München
","1063":"Max Beckmann  1884–1950
Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936,
Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Photo copyright: Walter Bayer, Munich
"}

{"1010":"Max Beckmann 1884–1950 Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936, Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Walter Bayer, München ","1063":"Max Beckmann 1884–1950 Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936, Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Photo copyright: Walter Bayer, Munich "}

Mittwoch, 28. Februar 2018, 17 Uhr

Die Figur des Bajazzos, Clowns oder Harlekins war Anfang des 20. Jahrhunderts ein beliebtes Bildmotiv. Wie Max Beckmann ließ sich auch der Spätexpressionist Fritz Ascher von den szenischen Darstellungen in Ruggero Leoncavallos Oper Der Bajazzo (1892) und der gleichnamigen Figur inspirieren. Beide Künstler machten die Gefühlswelt des Clowns auf ihre Weise zum Gegenstand von Einzelbildnissen. Mit intensiven Farben und ausdrucksstarker Mimik veranschaulichten sie die Emotionen des Bajazzos.

€ 10 / ermäßigt € 8

Start um 17 Uhr im Foyer des Museums Barberini mit einer 30-minütigen Führung durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater; nach einem Ortswechsel geht es – gleich nebenan am Alten Markt – im Potsdam Museum in der Ausstellung Leben ist Glühn. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher (bis 11.3.2018) weiter.

In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam

{"1010":"Max Beckmann  1884–1950
Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936,
Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Copyright Foto: Walter Bayer, München
","1063":"Max Beckmann  1884–1950
Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936,
Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Photo copyright: Walter Bayer, Munich
"}

{"1010":"Max Beckmann 1884–1950 Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936, Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Walter Bayer, München ","1063":"Max Beckmann 1884–1950 Artistin. Am Trapez/On the Trapeze: Woman Acrobat, 1936, Copyright: © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Photo copyright: Walter Bayer, Munich "}

Tickets

Rundgang
Klaus Fußmann. Menschen und Landschaften Ausstellungsrundgang mit dem Künstler und Dr. Ortrud Westheider
Donnerstag, 1. März 2018

Menschen und Räume beschäftigen Klaus Fußmann in seiner Malerei seit den siebziger Jahren. Waren es zunächst einzelne Figuren, die sich im kargen Innenraum seines Ateliers abzeichneten, zeigte er die Zeugen seines Werkprozesses schon bald vor dem Gegenlicht des Fensters. Sie wirken monumental in der Vereinzelung und doch fragil wie eine Erscheinung. Neben der Wiederbegegnung mit zentralen Werken seines Schaffens lädt diese thematische Retrospektive zum 80. Geburtstag des Malers ein, noch einmal neu hinzusehen.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Donnerstag, 1. März 2018

Menschen und Räume beschäftigen Klaus Fußmann in seiner Malerei seit den siebziger Jahren. Waren es zunächst einzelne Figuren, die sich im kargen Innenraum seines Ateliers abzeichneten, zeigte er die Zeugen seines Werkprozesses schon bald vor dem Gegenlicht des Fensters. Sie wirken monumental in der Vereinzelung und doch fragil wie eine Erscheinung. Neben der Wiederbegegnung mit zentralen Werken seines Schaffens lädt diese thematische Retrospektive zum 80. Geburtstag des Malers ein, noch einmal neu hinzusehen.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Event

The Young Opening - Barberini After 5

Foyer, Donnerstag, 1. März, 17–21 Uhr

Barberini After 5 ist The Young Opening!

Zur Ausstellungseröffnung laden wir unsere jetzigen und künftigen Freundinnen und Freunde ein, Max Beckmann in Potsdam zu feiern.

Programm

17.30, 18.30 und 19.30 Uhr Kurzführungen

Cocktails von der Bar Fritz’n und Musik von DJ Knick Neck

14 EUR / ermäßigt 10 EUR

Young Friends und Studierende kostenlos.

Eine Kartenreservierung wird empfohlen.

Alle Veranstaltungen in Kooperation mit Bar Fritz’n und radioeins (rbb)

Tickets

Barberini After 5 ist The Young Opening!

Zur Ausstellungseröffnung laden wir unsere jetzigen und künftigen Freundinnen und Freunde ein, Max Beckmann in Potsdam zu feiern.

Barberini After 5 ist The Young Opening!

Zur Ausstellungseröffnung laden wir unsere jetzigen und künftigen Freundinnen und Freunde ein, Max Beckmann in Potsdam zu feiern.

Programm

17.30, 18.30 und 19.30 Uhr Kurzführungen

Cocktails von der Bar Fritz’n und Musik von DJ Knick Neck

14 EUR / ermäßigt 10 EUR

Young Friends und Studierende kostenlos.

Eine Kartenreservierung wird empfohlen.

Alle Veranstaltungen in Kooperation mit Bar Fritz’n und radioeins (rbb)

Tickets

Führung
"Die tanzende Gesellschaft in Bild und Film" Themenführung im Filmmuseum Potsdam und im Museum Barberini
Mittwoch, 21. März 2018, 17 Uhr

Mit der Rolle von Kostümen, Tanz und Bühne beschäftigt sich parallel zur Ausstellung Max Beckmann. Welttheater auch das Filmmuseum Potsdam in der Ausstellung Alles dreht sich … und bewegt sich. Der Tanz und das Kino (bis 22.4.2018). Die Doppelführung beleuchtet unterschiedliche Blickwinkel auf ein großes Thema.

€ 10 / ermäßigt € 8

Start um 17 Uhr im Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam, mit einer 30-minütigen Führung; nach einem Ortswechsel geht es im Museum Barberini weiter.

Kartenverkauf über den Online-Shop des Museums Barberini oder vor Ort an der Kasse

Tickets

Max Beckmann: Apachentanz, 1938, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Max Beckmann: Apachentanz, 1938, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Mittwoch, 21. März 2018, 17 Uhr

Mit der Rolle von Kostümen, Tanz und Bühne beschäftigt sich parallel zur Ausstellung Max Beckmann. Welttheater auch das Filmmuseum Potsdam in der Ausstellung Alles dreht sich … und bewegt sich. Der Tanz und das Kino (bis 22.4.2018). Die Doppelführung beleuchtet unterschiedliche Blickwinkel auf ein großes Thema.

€ 10 / ermäßigt € 8

Start um 17 Uhr im Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam, mit einer 30-minütigen Führung; nach einem Ortswechsel geht es im Museum Barberini weiter.

Kartenverkauf über den Online-Shop des Museums Barberini oder vor Ort an der Kasse

Max Beckmann: Apachentanz, 1938, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Max Beckmann: Apachentanz, 1938, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Tickets

Symposium
Symposium zur Ausstellung Gerhard Richter. Abstraktion
Montag, 5. März 2018, 10–18 Uhr

Angeregt durch eine Neuerwerbung, richtet das Museum Barberini im nächsten Sommer die Ausstellung Gerhard Richter. Abstraktion (30.6. – 21.10.2018) aus. Sie durchmisst das Werk des Malers von den 1960er Jahren bis heute. Die Ausstellung widmet sich dem Verhältnis und den Bedeutungen von Abstraktion und Gegenstand, von Photographie und Farbmaterial, von Übermalung und der Arbeit mit dem Grund.

Über diese Themen sprechen Hubertus Butin, Dietmar Elger, Matthias Krüger, Ortrud Westheider und Armin Zweite.

Unkostenbeitrag € 10,- / ermäßigt € 8,-
Freier Eintritt für Studierende

Tickets

Gerhard Richter: A B, Still, 1986, Museum Barberini © Gerhard Richter 2018 (0181)

Gerhard Richter: A B, Still, 1986, Museum Barberini © Gerhard Richter 2018 (0181)

Montag, 5. März 2018, 10–18 Uhr

Angeregt durch eine Neuerwerbung, richtet das Museum Barberini im nächsten Sommer die Ausstellung Gerhard Richter. Abstraktion (30.6. – 21.10.2018) aus. Sie durchmisst das Werk des Malers von den 1960er Jahren bis heute. Die Ausstellung widmet sich dem Verhältnis und den Bedeutungen von Abstraktion und Gegenstand, von Photographie und Farbmaterial, von Übermalung und der Arbeit mit dem Grund.

Über diese Themen sprechen Hubertus Butin, Dietmar Elger, Matthias Krüger, Ortrud Westheider und Armin Zweite.

Unkostenbeitrag € 10,- / ermäßigt € 8,-
Freier Eintritt für Studierende

Gerhard Richter: A B, Still, 1986, Museum Barberini © Gerhard Richter 2018 (0181)

Gerhard Richter: A B, Still, 1986, Museum Barberini © Gerhard Richter 2018 (0181)

Tickets

Vortrag
Alles nur Theater? Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a. D.
Dienstag, 10. April 2018, 19 Uhr

Als Bundestagspräsident bekleidete Norbert Lammert von 2005 bis 2017 das zweithöchste Amt der Bundesrepublik. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit Macht- und Ohnmachtserfahrungen in der Literatur wie in der Politik. Er bezieht sie auf Erinnerungen an Auftritte auf der realen politischen Bühne.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Dienstag, 10. April 2018, 19 Uhr

Als Bundestagspräsident bekleidete Norbert Lammert von 2005 bis 2017 das zweithöchste Amt der Bundesrepublik. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit Macht- und Ohnmachtserfahrungen in der Literatur wie in der Politik. Er bezieht sie auf Erinnerungen an Auftritte auf der realen politischen Bühne.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Konzert
KlangFarben: The Roaring Twenties
Donnerstag, 19. April, 19 Uhr Auditorium

„KlangFarben: The Roaring Twenties“

Clemens Goldberg, Moderator und Kritiker rbb Kulturadio

Dr. Ortrud Westheider, Direktorin Museum Barberini

Musiker der Kammerakademie Potsdam

Clemens Goldberg, Moderator und Kritiker des Kulturradios des rbb, spricht über Komposition in Malerei und Musik anhand von Gemälden aus der Ausstellung und Musikstücken aus den wilden Zwanzigern zur Zeit von Max Beckmann. Er tritt in den Dialog mit den Musikern der Kammerakademie Potsdam und der Direktorin des Museums Barberini, Dr. Ortrud Westheider.

Im Anschluss an das Gesprächskonzert besteht Gelegenheit, die Ausstellung exklusiv zu besichtigen und sich im Café & Restaurant Barberini auszutauschen.?

€ 20 / ermäßigt € 15

Auditorium

In Kooperation mit der Kammerakademie Potsdam

Tickets

Max Beckmann  1884–1950 Fastnacht/Carnival, 1920, Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Tate Images, London

Max Beckmann 1884–1950 Fastnacht/Carnival, 1920, Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Tate Images, London

Donnerstag, 19. April, 19 Uhr Auditorium

„KlangFarben: The Roaring Twenties“

Clemens Goldberg, Moderator und Kritiker rbb Kulturadio

Dr. Ortrud Westheider, Direktorin Museum Barberini

Musiker der Kammerakademie Potsdam

Clemens Goldberg, Moderator und Kritiker des Kulturradios des rbb, spricht über Komposition in Malerei und Musik anhand von Gemälden aus der Ausstellung und Musikstücken aus den wilden Zwanzigern zur Zeit von Max Beckmann. Er tritt in den Dialog mit den Musikern der Kammerakademie Potsdam und der Direktorin des Museums Barberini, Dr. Ortrud Westheider.

Im Anschluss an das Gesprächskonzert besteht Gelegenheit, die Ausstellung exklusiv zu besichtigen und sich im Café & Restaurant Barberini auszutauschen.?

€ 20 / ermäßigt € 15

Auditorium

In Kooperation mit der Kammerakademie Potsdam

Max Beckmann  1884–1950 Fastnacht/Carnival, 1920, Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Tate Images, London

Max Beckmann 1884–1950 Fastnacht/Carnival, 1920, Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Copyright Foto: Tate Images, London

Tickets

Event
Kunst und Kirche im Dialog - „Welttheater – Welche Rolle spielen wir?“ Gespräch in der Reihe Kunst und Kirche im Dialog Susanne Weichenhan, Pfarrerin, St.-Nikolai-Kirche, Potsdam Dr. Dorothee Entrup, Kunsthistorikerin, Museum Barberini
Donnerstag, 26. April 2018, 17 Uhr

Nach seinen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg zweifelte Max Beckmann an der Willensfreiheit des Einzelnen. Er inszenierte in seiner Kunst das Leben als Theaterstück eines als schicksalshaft empfundenen Geschehens, in dem die Akteure ihrer Rolle ausgeliefert zu sein scheinen. Vor Beckmanns Gemälden begegnen Theologie und Kunstgeschichte dieser Sichtweise.

€ 5 / ermäßigt € 4

Tickets

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Donnerstag, 26. April 2018, 17 Uhr

Nach seinen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg zweifelte Max Beckmann an der Willensfreiheit des Einzelnen. Er inszenierte in seiner Kunst das Leben als Theaterstück eines als schicksalshaft empfundenen Geschehens, in dem die Akteure ihrer Rolle ausgeliefert zu sein scheinen. Vor Beckmanns Gemälden begegnen Theologie und Kunstgeschichte dieser Sichtweise.

€ 5 / ermäßigt € 4

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018

Tickets

Vortrag
„Bühne und Bild“ Thomas Oberender, Autor und Dramaturg, Intendant der Berliner Festspiele
Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr

Was ist der Unterschied zwischen dem Medium des Bildes und der Bühne? Das Theater ist zeitbezogen, das Bild eher statisch. Was lässt sich im Bild tatsächlich vom Augenblick festhalten? Theatermacher Thomas Oberender interessiert Beckmanns spezifische Art, seine Figuren im Bild zu inszenieren. Sind sie Individuen oder Typen? In seinem Vortrag reflektiert er, inwieweit die Theatermetapher im Medium der Malerei auf interessante Weise mit der Entwicklung des modernen Theaters korrespondiert.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr

Was ist der Unterschied zwischen dem Medium des Bildes und der Bühne? Das Theater ist zeitbezogen, das Bild eher statisch. Was lässt sich im Bild tatsächlich vom Augenblick festhalten? Theatermacher Thomas Oberender interessiert Beckmanns spezifische Art, seine Figuren im Bild zu inszenieren. Sind sie Individuen oder Typen? In seinem Vortrag reflektiert er, inwieweit die Theatermetapher im Medium der Malerei auf interessante Weise mit der Entwicklung des modernen Theaters korrespondiert.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Symposium
Symposium zur Ausstellung Picasso. Das späte Werk
Mittwoch, 6. Juni 2018

Mit PH.D Cécile Godefroy, Prof. Michael C. FitzGerald, Prof. Dr. Markus Müller, Bernardo Laniado-Romero

Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den zwei letzten Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell. Die Ausstellung Picasso. Das späte Werk zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb.

€ 10 / ermäßigt € 8 / freier Eintritt für Studierende

Auditorium

Tickets

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Mittwoch, 6. Juni 2018

Mit PH.D Cécile Godefroy, Prof. Michael C. FitzGerald, Prof. Dr. Markus Müller, Bernardo Laniado-Romero

Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den zwei letzten Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell. Die Ausstellung Picasso. Das späte Werk zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb.

€ 10 / ermäßigt € 8 / freier Eintritt für Studierende

Auditorium

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Tickets