Veranstaltungen

Das gesamte Museumsgebäude ist barrierefrei zugänglich. Für Menschen mit Einschränkungen bietet das Museum Barberini speziell abgestimmte Führungen an.

Konzert
Teatro barocco
Konzert mit Werken aus Spätrenaissance und Hochbarock

Dorothee Oberlinger, Intendantin der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, Blockflöte
Peter Kofler, Cembalo


Papst Urban VIII. machte den Palazzo Barberini in Rom zum wichtigsten Ort barocker Kunst. Üppige Lustbarkeiten fanden dort statt. Dorothee Oberlinger und Peter Kofler präsentieren Musik aus der Entstehungszeit dieses Prunkbaus. Ihr Programm zeichnet die Stilwende von der polyphonen Musik der Renaissance zur theatralischen Betonung der Leidenschaft des Barock nach. Im Zentrum des Konzertes stehen die beiden großen Komponisten des römischen Früh- und Hochbarock, Girolamo Frescobaldi und Arcangelo Corelli, aber auch einflussreiche Kollegen wie Claudio Monteverdi, Michelangelo Rossi und Georg Friedrich Händel werden gespielt.


Donnerstag, 26. September, 19 Uhr
Auditorium
€ 35 / ermäßigt € 25

In Zusammenarbeit mit Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Mit der Eintrittskarte kann die Ausstellung eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besucht werden.

Tickets

Dorothee Oberlinger, © Johannes Ritter

Dorothee Oberlinger, © Johannes Ritter

Konzert mit Werken aus Spätrenaissance und Hochbarock

Dorothee Oberlinger, Intendantin der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, Blockflöte
Peter Kofler, Cembalo


Papst Urban VIII. machte den Palazzo Barberini in Rom zum wichtigsten Ort barocker Kunst. Üppige Lustbarkeiten fanden dort statt. Dorothee Oberlinger und Peter Kofler präsentieren Musik aus der Entstehungszeit dieses Prunkbaus. Ihr Programm zeichnet die Stilwende von der polyphonen Musik der Renaissance zur theatralischen Betonung der Leidenschaft des Barock nach. Im Zentrum des Konzertes stehen die beiden großen Komponisten des römischen Früh- und Hochbarock, Girolamo Frescobaldi und Arcangelo Corelli, aber auch einflussreiche Kollegen wie Claudio Monteverdi, Michelangelo Rossi und Georg Friedrich Händel werden gespielt.


Donnerstag, 26. September, 19 Uhr
Auditorium
€ 35 / ermäßigt € 25

In Zusammenarbeit mit Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Mit der Eintrittskarte kann die Ausstellung eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn besucht werden.

Dorothee Oberlinger, © Johannes Ritter

Dorothee Oberlinger, © Johannes Ritter

Tickets

Gespräch
Die Kunst der Inszenierung - geistliche und weltliche Macht im Barock
Montag, 30. September 2019, 16.30 Uhr

Theologie und Kunstgeschichte im Dialog

Die Malerei des Barock zur Zeit der Gegenreformation diente sowohl der Kirche als auch den absolutistischen Herrschern an den Höfen Europas der eigenen Verherrlichung. Theaterhafte Inszenierungen, übersteigerte Ausdrucksweisen und sinnliche Sujets zielten auf die Emotionen des Betrachters.

Der katholische Theologe Rainer Kampling und der Kunsthistoriker Eberhard König diskutieren, ob die Kunstwerke der Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom auch heute noch diese Wirkung entfalten.

Mit
Prof. Dr. Rainer Kampling, Theologe, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Eberhard König, Kunsthistoriker, Freie Universität Berlin


Auditorium
€ 10 / ermäßigt € 8
Mit FU-GasthörerCard: kostenfrei

Aus Anlass der Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom vom 13. Juli - 6. Oktober 2019. Für den Besuch der Veranstaltung ist zusätzlich eine Eintrittskarte in das Museum erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem GasthörerCard-Programm der Freien Universität Berlin

Tickets

Guido Reni, Büßende Maria Magdalena, Gallerie Nazionali Barberini Corsini, Rom.

Guido Reni, Büßende Maria Magdalena, Gallerie Nazionali Barberini Corsini, Rom.

Montag, 30. September 2019, 16.30 Uhr

Theologie und Kunstgeschichte im Dialog

Die Malerei des Barock zur Zeit der Gegenreformation diente sowohl der Kirche als auch den absolutistischen Herrschern an den Höfen Europas der eigenen Verherrlichung. Theaterhafte Inszenierungen, übersteigerte Ausdrucksweisen und sinnliche Sujets zielten auf die Emotionen des Betrachters.

Der katholische Theologe Rainer Kampling und der Kunsthistoriker Eberhard König diskutieren, ob die Kunstwerke der Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom auch heute noch diese Wirkung entfalten.

Mit
Prof. Dr. Rainer Kampling, Theologe, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Eberhard König, Kunsthistoriker, Freie Universität Berlin


Auditorium
€ 10 / ermäßigt € 8
Mit FU-GasthörerCard: kostenfrei

Aus Anlass der Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom vom 13. Juli - 6. Oktober 2019. Für den Besuch der Veranstaltung ist zusätzlich eine Eintrittskarte in das Museum erforderlich.

In Zusammenarbeit mit dem GasthörerCard-Programm der Freien Universität Berlin

Guido Reni, Büßende Maria Magdalena, Gallerie Nazionali Barberini Corsini, Rom.

Guido Reni, Büßende Maria Magdalena, Gallerie Nazionali Barberini Corsini, Rom.

Tickets

Langer Donnerstag!

Open-Air-Kino im Museum Barberini!
Langer Donnerstag!

Jeder erste Donnerstag im Monat ist Langer Donnerstag! Alle Ausstellungsräume und das Café & Restaurant Barberini sind bis 21 Uhr geöffnet. An diesem Tag bietet das Museum Kurzführungen, Rundgänge mit Kuratoren sowie andere zusätzliche Programmpunkte wie erstmalig ein Open-Air-Kino im Innenhof. Mit einem Lebensgefühl wie in Italien kann man in den Sommermonaten den Ausstellungsbesuch am Pavillon im Museumsgarten bei einem Aperitif und mit Blick auf die Alte Fahrt ausklingen lassen.
Kuratorenführung

Donnerstag
1. August, 5. September, 3. Oktober, jeweils 19 Uhr

Foyer
Je 8 € zzgl. Eintritt

Frühzeitige Buchung wird empfohlen


Kurzführungen

Jeweils 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr
Foyer
Ohne Anmeldung

–––––––––––––––––––––––––––––––

Der talentierte Mr. Ripley
R: Anthony Minghella, D: Matt Damon, Gwyneth Paltrow, Jude Law, Spielfilm, USA 1999, OmU,
139 Min.

Erzählt wird die Geschichte vom Arbeiterkind Tom Ripley, der von einem Leben in der High Society träumt und dafür alles aufs Spiel setzt. Die Verfilmung des Romans von Patricia Highsmith spielt im Italien der fünfziger Jahre und verführt mit malerischen Bildern aus Ischia, Rom, Neapel und Venedig.
Open-Air-Kino

Donnerstag
1. August, 21 Uhr

Innenhof

Für Museumsbesucher ist die Filmvorführung kostenfrei. Ohne Platzreservierung

In Zusammenarbeit mit Nomadenkino, Berlin

–––––––––––––––––––––––––––––––

Spur der Steine
R: Frank Beyer, D: Manfred Krug, Krystyna Styputkowska, Eberhard Esche, DDR 1966,
138 Min.

Manfred Krug spielt einen robusten, lebensklugen Zimmermann und Brigadier, der die DDR mit aufbauen will, dabei aber unablässig in Konflikt mit Partei und Bürokratie gerät. Der Film wurde 1966 in Potsdam uraufgeführt, drei Tage später wegen "antisozialistischer Tendenzen" verboten und erst 1989 wieder öffentlich gezeigt.
Kino im Auditorium

Donnerstag
3. Oktober, 18:30 Uhr

Auditorium

Für Museumsbesucher ist die Filmvorführung kostenfrei. Ohne Platzreservierung
Kunst am Fluss
jeden ersten Samstag im Monat, 14 Uhr

Entdecken Sie die Kunst in Potsdam bei einem Stadtspaziergang entlang der Havel. „Kunst am Fluss“ ist eine Initiative der Potsdamer Kunsthäuser Museum Barberini, Kunstraum Potsdam und Villa Schöningen. Sie alle sowie das museum FLUXUS+ und das Potsdam Museum liegen entlang der Havel – verbunden durch das Wasser und den Skulpturenpfad „Walk of Modern Art“. Im Rahmen des geführten Rundgangs „Kunst am Fluss“ präsentieren sich die fünf Museen ganz persönlich. In den Häusern wird das Kunsterlebnis anhand von Exponaten konkret greifbar. Vom Museum Barberini und dem Potsdam Museum am Alten Markt geht es zu Fuß entlang des „Walk of Modern Art“, der zu Gesprächen über künstlerische Positionen einlädt, zum Kulturstandort Schiffbauergasse. Nach einem Blick in den Kunstraum Potsdam und das museum FLUXUS+ fahren Sie mit der Tram zur Villa Schöningen an der Glienicker Brücke, wo der Rundgang endet.

Mehr Informationen

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

jeden ersten Samstag im Monat, 14 Uhr

Entdecken Sie die Kunst in Potsdam bei einem Stadtspaziergang entlang der Havel. „Kunst am Fluss“ ist eine Initiative der Potsdamer Kunsthäuser Museum Barberini, Kunstraum Potsdam und Villa Schöningen. Sie alle sowie das museum FLUXUS+ und das Potsdam Museum liegen entlang der Havel – verbunden durch das Wasser und den Skulpturenpfad „Walk of Modern Art“. Im Rahmen des geführten Rundgangs „Kunst am Fluss“ präsentieren sich die fünf Museen ganz persönlich. In den Häusern wird das Kunsterlebnis anhand von Exponaten konkret greifbar. Vom Museum Barberini und dem Potsdam Museum am Alten Markt geht es zu Fuß entlang des „Walk of Modern Art“, der zu Gesprächen über künstlerische Positionen einlädt, zum Kulturstandort Schiffbauergasse. Nach einem Blick in den Kunstraum Potsdam und das museum FLUXUS+ fahren Sie mit der Tram zur Villa Schöningen an der Glienicker Brücke, wo der Rundgang endet.

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

Mehr Informationen

Die Kunst der Ruhe
Quiet Morning
Yoga und Meditation

Exklusiv für Frühaufsteher und alle Yogis, die offen für Kunst sind. Am Sonntagmorgen unterrichten Anna und Sandra 90 Minuten Yoga und lassen sich dabei von der aktuellen Ausstellung inspirieren. Nach der Yogastunde besteht ab 11 Uhr die Möglichkeit, in meditativer Ruhe die barocken Gemälde im Original auf sich wirken zu lassen.

Sonntag, 4. August,
Sonntag, 8. September,
Sonntag, 6. Oktober,


jeweils 9.30–11 Uhr

€ 18 / ermäßigt € 16
Das Ticket berechtigt zum Eintritt in das Museum im Anschluss an die Yogastunde.

Yoga-Matte und Sitzkissen bitte mitbringen.

In Kooperation mit Happy Yoga Potsdam/Berlin

Tickets

Yoga und Meditation

Exklusiv für Frühaufsteher und alle Yogis, die offen für Kunst sind. Am Sonntagmorgen unterrichten Anna und Sandra 90 Minuten Yoga und lassen sich dabei von der aktuellen Ausstellung inspirieren. Nach der Yogastunde besteht ab 11 Uhr die Möglichkeit, in meditativer Ruhe die barocken Gemälde im Original auf sich wirken zu lassen.

Sonntag, 4. August,
Sonntag, 8. September,
Sonntag, 6. Oktober,


jeweils 9.30–11 Uhr

€ 18 / ermäßigt € 16
Das Ticket berechtigt zum Eintritt in das Museum im Anschluss an die Yogastunde.

Yoga-Matte und Sitzkissen bitte mitbringen.

In Kooperation mit Happy Yoga Potsdam/Berlin

Tickets

Filme
In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam

Zur Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom zeigt das Filmmuseum Potsdam eine Reihe von Spielfilmen, deren Geschichten vor der Kulisse des barocken Roms erzählt werden. Filmklassiker, die nicht nur der Stadt der Liebe ein Denkmal setzen, sondern unser Bild der ewigen Stadt bis heute prägen.

La Dolce Vita (1960) Anita Ekberg LDV 005P, © Moviestore collection Ltd / Alamy Stock Foto

La Dolce Vita (1960) Anita Ekberg LDV 005P, © Moviestore collection Ltd / Alamy Stock Foto

In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam

Zur Ausstellung Wege des Barock. Die Nationalgalerien Barberini Corsini in Rom zeigt das Filmmuseum Potsdam eine Reihe von Spielfilmen, deren Geschichten vor der Kulisse des barocken Roms erzählt werden. Filmklassiker, die nicht nur der Stadt der Liebe ein Denkmal setzen, sondern unser Bild der ewigen Stadt bis heute prägen.

La Dolce Vita (1960) Anita Ekberg LDV 005P, © Moviestore collection Ltd / Alamy Stock Foto

La Dolce Vita (1960) Anita Ekberg LDV 005P, © Moviestore collection Ltd / Alamy Stock Foto

Information
Alle Filme werden im Filmmuseum Potsdam gezeigt:
Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam
Karten für die Filmvorführungen gibt es ausschließlich im Filmmuseum Potsdam.
Kartenreservierung:
 T +49 331 27181-12 oder ticket@filmmuseum-potsdam.de


Hinweis: Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini gewährt das Filmmuseum Potsdam ermäßigten Eintritt zu den hier genannten Filmen. Bei Vorlage eines Tickets dieser Filmvorführungen gewährt das Museum Barberini ermäßigten Eintritt.

Samstag, 21. September, 19 Uhr

To Rome with Love
R: Woody Allen, D: Woody Allen, Roberto Benigni, Penélope Cruz, I/USA 2012, dt. Fassung, 112 Min.
Der episodisch angelegte Film verknüpft an malerischen Schauplätzen der italienischen Hauptstadt eine Reihe kurioser Begegnungen und Ereignisse: Ein Bestatter entwickelt Qualitäten eines Startenors, allerdings nur unter der Dusche, ein Mann wird plötzlich und völlig unbegründet weltberühmt. Woody Allen versammelte für die Dreharbeiten seiner unterhaltsamen Rom-Hommage Stars wie Penélope Cruz, Alec Baldwin und Roberto Benigni.

Filmmuseum Potsdam

€ 6 / ermäßigt € 5

Samstag, 5. Oktober, 17 Uhr

Fellinis Roma
R: Federico Fellini, D: Peter Gonzales, Fiona Florence, Marcello Mastroianni, I 1972, dt. Fassung, 119 Min.
Rom, die lebensstrotzende, aber auch vom Verfall bedrohte italienische Hauptstadt, in einem sehr persönlichen Portrait Fellinis. Formal anspruchsvoll inszeniert, beeindruckt der Film in seiner Mischung aus Erinnertem und Gegenwärtigem. Er endet mit einer langen, nächtlichen Kamera- und Motorradfahrt vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Filmmuseum Potsdam

€ 6 / ermäßigt € 5

Samstag, 5. Oktober, 19.30 Uhr

La grande bellezza
R: Paolo Sorrentino, D: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli, I 2014, OmU, 141 Min.
Seinen 65. Geburtstag feiert Schriftsteller Jep, dessen literarischer Ruhm allmählich verblasst, auf der eigenen Terrasse mit Blick auf das Kolosseum und die Dächer der Stadt Rom. Geladen ist die gealterte Kulturschickeria, in der man eitel um sich selbst kreist. Jep betrachtet das Treiben aus skeptischer Distanz und ist doch selbst wesentlicher Teil der großen Inszenierung.
Regisseur Paolo Sorrentinos Hommage an Federico Fellini verbindet durch atemberaubende Kameraführung und den rauschhaften Score immer neue Dinnerparties und elegante Eskapaden sinnentleerter Schönheit zu einem filmischen Meisterwerk.

Filmmuseum Potsdam

€ 6 / ermäßigt € 5

Vor dem Film Einführung
Anschließend Empfang im Foyer des Filmmuseums

In Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam, dem Istituto Italiano di Cultura und dem Freundeskreis Potsdam - Perugia e. V.