default
Vincent van Gogh, Stillleben mit einem Teller Zwiebeln, 1889, Kröller-Müller Museum, Otterlo
*

Van Gogh. Stillleben

26. Oktober 2019 bis 2. Februar 2020

„Stillleben sind der Anfang von allem“, sagte Van Gogh im Winter 1884/85. Die Ausstellung Van Gogh. Stillleben untersucht den experimentellen und wegweisenden Charakter, den Vincent van Gogh (1853–1890) seinen Stillleben beimaß. Jetzt wird erstmals die Bedeutung dieses Genres in seinem Werk gewürdigt. In Stillleben hat der Künstler Singularität errungen: Sie waren das geeignete Medium für sein Ringen um die Ausdruckskraft der Farbe. Van Goghs künstlerische Entwicklung zeigt sich im andauernden Experimentieren in den Stillleben. Hier hat er die Moderne vorgedacht, ohne auf die Bedeutung zu verzichten, die sie in der niederländischen Kunst seit dem 17. Jahrhundert hatten. So entstand eine emblematisch-existentielle Malerei, deren Energie bis heute ausstrahlt.

Über 170 Stillleben hat Van Gogh in dem einen Jahrzehnt seines künstlerischen Schaffens von 1881 bis zu seinem Tod 1890 gemalt. Das Genre Stillleben bot ihm einen dankbaren Einstieg in die Malerei und wurde zu seinem Experimentierfeld zur Erprobung malerischer Mittel und Möglichkeiten. Seine Reaktion auf den Impressionismus, den Van Gogh in Paris zwischen 1886 und 1888 kennenlernte, zeigt sich in den Stillleben ebenso wie seine Verarbeitung von Einflüssen japanischer Farbholzschnitte. Gerade die Entwicklung zu einem immer freieren, intensiveren Umgang mit Farbe lässt sich anhand der Stillleben nachvollziehen.

Die von Dr. Michael Philipp, Chefkurator des Museums Barberini, verantwortete Ausstellung Van Gogh. Stillleben zeigt die künstlerische Entwicklung des Malers anhand einer repräsentativen Auswahl von 27 Gemälden. Sie durchmisst das gesamte Œuvre des Künstlers von den in dunklen Erdtönen gehaltenen Studien des Frühwerks der Jahre 1881 bis 1885 bis zu den in leuchtenden Farben gemalten Obst- und Blumenstillleben, die in den letzten Lebensjahren in Arles, Saint-Rémy und Auvers entstanden sind.

In Zusammenarbeit mit dem Kröller-Müller Museum, Otterlo, und dem Van Gogh Museum, Amsterdam. Unter der Schirmherrschaft des Botschafters des Königreichs der Niederlande in Deutschland, S. E. Wepke Kingma

„Emphasises the enormous strides that the artist made during his tragically short career“ (ART NEWSPAPER), „Fulminant“ (BERLINER MORGENPOST), „Wie wohltuend, dass es neben dem Mythos einmal vornehmlich um den Malstil und dessen Wirkung auf die Kunst der Moderne bis heute geht“ (BERLINER ZEITUNG), „Man folgt atemlos dieser Entwicklung“ (DER TAGESSPIEGEL), „Im Barberini vertraut man noch dem einzelnen Bild. Es darf und kann. Und wirkt“ (DIE WELT), „Beeindruckend” (DEUTSCHLANDFUNK), „Eine erstaunliche Ausstellung ... wie eine Schule des Sehens“ (DEUTSCHLANDFUNK KULTUR), „Erlesenen Schau“ (FRANKFURTER RUNDSCHAU), ‪„Die monographische Kabinettschau entfaltet in den Saalfluchten ein Panorama von Farbspuren, Seismogramme eines kurzen, heftigen Malerlebens“ (FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG), „Ein Ereignis“ (MAZ), „Ein großes Juwel“ (RBB), „Erstklassig kuratierte Ausstellung“ (SPIEGEL ONLINE), „Das Museum Barberini lauscht den leisen Stillleben ... eine wichtige Ausstellung“ (WELTKUNST), „Zeigt van Goghs atemlose Entwicklung als Künstler anhand seiner Stillleben“ (ZEIT ONLINE)

Barberini Prolog – die Website zur Ausstellung

Der Barberini Prolog eignet sich perfekt als Einstimmung auf die aktuelle Van Gogh-Ausstellung. Als digitaler Streifzug gibt der Prolog einen Überblick über die Erzählstränge, Themen und Werke der Schau.

Prolog

Der Barberini Prolog eignet sich perfekt als Einstimmung auf die aktuelle Van Gogh-Ausstellung. Als digitaler Streifzug gibt der Prolog einen Überblick über die Erzählstränge, Themen und Werke der Schau.

Prolog

Experten über die Ausstellung
Ausstellungsrundgang

Ein Rundgang mit Lisette Pelsers, Direktorin, Kröller-Müller Museum, Otterlo, und Marie Vellekoop, Sammlungsleiterin, Van Gogh Museum, Amsterdam. Beide Museen verfügen über die größten Van Gogh-Sammlungen weltweit. Für unsere Stillleben sind sie die wichtigsten Leihgeber.

Ein Rundgang mit Lisette Pelsers, Direktorin, Kröller-Müller Museum, Otterlo, und Marie Vellekoop, Sammlungsleiterin, Van Gogh Museum, Amsterdam. Beide Museen verfügen über die größten Van Gogh-Sammlungen weltweit. Für unsere Stillleben sind sie die wichtigsten Leihgeber.

Veranstaltungen zur Ausstellung

Begleitend zur Ausstellung Van Gogh. Stillleben findet im Museum Barberini ein ausgewähltes Veranstaltungsprogramm statt. Der Schauspieler Ulrich Matthes liest beispielsweise aus den Briefen Vincent van Goghs an seinen Bruder Theo und der Kurator der Ausstellung, Dr. Michael Philipp, spricht mit dem Journalisten Stefan Koldehoff über den berüchtigten Skandal um gefälschte Van-Gogh-Werke in den 1930er Jahren. Das Filmmuseum Potsdam zeigt zudem eine kuratierte Auswahl aus dem umfangreichen Film-Œuvre über das Leben Van Goghs.

Alle Veranstaltungen

Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) in VAN GOGH © DCM

Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) in VAN GOGH © DCM

Begleitend zur Ausstellung Van Gogh. Stillleben findet im Museum Barberini ein ausgewähltes Veranstaltungsprogramm statt. Der Schauspieler Ulrich Matthes liest beispielsweise aus den Briefen Vincent van Goghs an seinen Bruder Theo und der Kurator der Ausstellung, Dr. Michael Philipp, spricht mit dem Journalisten Stefan Koldehoff über den berüchtigten Skandal um gefälschte Van-Gogh-Werke in den 1930er Jahren. Das Filmmuseum Potsdam zeigt zudem eine kuratierte Auswahl aus dem umfangreichen Film-Œuvre über das Leben Van Goghs.

Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) in VAN GOGH © DCM

Willem Dafoe (Vincent Van Gogh) in VAN GOGH © DCM

Alle Veranstaltungen

Ausstellungskatalog

Veröffentlicht in Deutsch und Englisch, herausgegeben von Ortrud Westheider und Michael Philipp

Mit Beiträgen von
Sjraar van Heugten, Kunsthistoriker und freier Kurator, Utrecht
Valerie Hortolani, Kuratorin, Museum Barberini, Potsdam
Stefan Koldehoff, Kulturredakteur, Kunstkritiker und Autor, Köln
Michael Philipp, Chefkurator, Museum Barberini, Potsdam
Eliza Rathbone, Chief Curator Emerita, The Phillips Collection, Washington DC
Oliver Tostmann, Kurator, Wadsworth Atheneum Museum of Art, Hartford, USA
Marije Vellekoop, Kuratorin, Van Gogh Museum, Amsterdam
Michael F. Zimmermann, Professor, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Hardcover mit Schutzumschlag, 264 Seiten, 24,0 x 30,0 cm, 270 farbige Abbildungen, Prestel Verlag, München 2019, Ausgabe Museumsshop € 29,95; Ausgabe Buchhandel € 39,00 / ISBN: 978-3-7913-5871-0

Zur Verlagsseite

© Museum Barberini / Prestel

© Museum Barberini / Prestel

Veröffentlicht in Deutsch und Englisch, herausgegeben von Ortrud Westheider und Michael Philipp

Mit Beiträgen von
Sjraar van Heugten, Kunsthistoriker und freier Kurator, Utrecht
Valerie Hortolani, Kuratorin, Museum Barberini, Potsdam
Stefan Koldehoff, Kulturredakteur, Kunstkritiker und Autor, Köln
Michael Philipp, Chefkurator, Museum Barberini, Potsdam
Eliza Rathbone, Chief Curator Emerita, The Phillips Collection, Washington DC
Oliver Tostmann, Kurator, Wadsworth Atheneum Museum of Art, Hartford, USA
Marije Vellekoop, Kuratorin, Van Gogh Museum, Amsterdam
Michael F. Zimmermann, Professor, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Hardcover mit Schutzumschlag, 264 Seiten, 24,0 x 30,0 cm, 270 farbige Abbildungen, Prestel Verlag, München 2019, Ausgabe Museumsshop € 29,95; Ausgabe Buchhandel € 39,00 / ISBN: 978-3-7913-5871-0

© Museum Barberini / Prestel

© Museum Barberini / Prestel

Zur Verlagsseite

Partner